· 

Vom Denken und Tun


Heißluftballon vor dem Start

Ein Gespräch mit einem Berater über das eigene Vorhaben, eines mit einer öffentlichen Institution, dann Treffen und Telefonate mit Freunden, Bekannten und sonstigen potenziellen Unterstützern… all das kostet jede Menge Zeit und führt oft zu verhältnismäßig wenigen Ergebnissen. Im schlechtesten Fall kommt man vom eigenen Vorhaben wieder ab ohne noch irgendetwas umgesetzt zu haben.

 

Das ist ungefähr das Gleiche, wie wenn du für dich den Entschluss fasst Sport zu machen und dann alle Yogastudios im Umkreis von 10 km recherchierst, die Öffnungszeiten der Schwimmbäder googelst, Laufoutfits in Online Stores durchsiehst, mit einigen Freunden dein Vorhaben besprichst und am Ende gar nichts tust. In dieser Zeit hättest du schon längst deine Laufschuhe anziehen oder Schwimmsachen einpacken und loslegen können.

 

Damit will ich nicht sagen, dass Vorbereitung und Recherche nicht wichtig sind – ich bin gerne vorbereitet, egal worauf. Für den Sport, ein Gespräch oder sonst einen Anlass oder eine Aktion, die ich geplant habe. Bei der Umsetzung von Ideen lassen sich aber viele Dinge im Vorfeld überhaupt nicht planen, weshalb es wenig Sinn macht sich den Kopf darüber zu zerbrechen was wann wie theoretisch passieren könnte. Daher ist meine Devise einfach einmal anzufangen mit seinem Vorhaben, den ersten Schritt zu setzen. Und dann zu schauen wohin dieser Schritt geführt hat und zu überlegen was funktioniert hat und was nicht und warum. Um dann den nächsten kleinen Schritt zu gehen usw.

 

In den letzten Jahren hatte im immer wieder die Idee mit dem Bloggen zu beginnen, hatte unterschiedliche Themen gesammelt, meinen Freunden von meinen Ideen erzählt und – am Ende nichts gemacht außer einem ersten Entwurf. Diesmal war es etwas anders. Den Einfall, die Realisierung meiner Idee für ein Social Business mit einem Blog zu begleiten und diesen gleichzeitig als Recherche- und Kommunikationstool zu nutzen, hatte ich am Freitagmorgen. Am Sonntag darauf war der Blog online. Natürlich hatte ich auch schon vorher Zeit in die Software investiert und bekam Unterstützung von meinem Freund in Bezug auf die technische Umsetzung. Der Punkt ist: Wenn man erst ins Tun gekommen ist, entwickelt sich eine ganz eigene Dynamik und man kommt in kurzer Zeit viel schneller voran als man vorher gedacht hätte…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0