Wir schreiben die Corona-Woche 6. Ostern ist vorbei. Wir haben es geschafft die Feiertage ohne große Familientreffen zu begehen. Die Infektionszahlen sind gesunken, bzw. die Zahl der Genesenen stieg weiter an. Kehrt die Normalität nun zurück? Unsere Kolumnistin Marlene Hajek geht der Frage nach, nach welcher Normalität wir uns eigentlich zurücksehnen...
Katharina Müller-Hora kündigt nach 25 Jahren in der freien Wirtschaft ihren Job und macht sich auf zu neuen Ufern. Sie beginnt eine Ausbildung als Business Coach und entdeckt ihre neue Leidenschaft. In diesem Artikel erzählt sie von diesem mutigen Schritt und gibt Tipps, die auch dir bei der Neuorientierung helfen können.

Das Leben während der Corona-Krise ist ein Leben drinnen und ein Leben draußen. Die Wochen vergehen und es kehrt eine neue Normalität ein: Ein Alltag ohne Termine, ohne Programm, ohne Abwechslung. Unsere Kolumnistin Marlene Hajek gibt Einblick in ihr "neues" Leben...
Wir "Best Ager", die immer helfen, wo, wie und wann es nur ging, mussten plötzlich nichts mehr tun, beschreibt Marlene Hajek ihr neue Erfahrung in der aktuellen Corona-Krise. Auch traut sich die Kolumnistin ganz neue digitale Wege einzuschlagen und das zahlt sich aus, wie sie berichtet!

i trau mi wäre nicht i trau mi, wenn wir nicht gerade am Faschingsdienstag Menschen auf die Bühne holen würden, die sich etwas Neues getraut haben. Ein buntes Programm aus Kabarett, Wiener Liedern und einem Sketch wurde im Theater "The Rising Phoenix" zum Besten gegeben.
Susanne Buchner zieht 2015 vor einem drohenden Burnout die Notbremse und startet nochmal neu durch. In ihrer Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin entdeckt sie das Thema "Trauma" für sich. Am 18. Februar "traute sich" Susanne, bei uns ihre Erkenntnisse dazu zu präsentieren und stieß dabei auf großes Interesse.

Wer sich an die Umsetzung seiner Idee heranwagt, der kommt früher oder später an einen Punkt, an dem es sinnvoll ist, über das eigene Vorhaben mit anderen Menschen zu sprechen. Man möchte erfahren, ob das, worin man seine Leidenschaft gefunden und Zeit investiert hat, auch auf Interesse bei anderen stößt. Am 11. Februar 2020 stellte Susanne Stuppacher bei uns ihre Entwürfe und ersten Produkte vor, und wir durften gemeinsam überlegen, was man sonst noch so daraus machen könnte.
Das Jahr ist noch jung und auf dem Fensterbrett meiner Küche stehen immer noch diverse Glücksbringer von Silvester. Ich glaube eigentlich nicht an solche Glückssymbole, aber „nützt's nichts, so schad’t's nichts“ sagt man. Und wer weiß? Von Marlene Hajek Schon seit einigen Tagen lassen mich die Gedanken über das Glück nicht mehr los. Also philosophiere ich ... Was ist Glück? Ich habe ein bisschen recherchiert: Meine Nachbarin meint, Glück bedeutet für sie, wenn ihr nichts weh tut...

Unseren vorletzten Dienstag im i trau mi-Club möchte ich gerne als Anlass zu einigen Überlegungen nehmen, Überlegungen zum Thema „Selbstfindung“ oder „Selbst(Neu)Erfindung“. Von Marlene Hajek Das Thema unseres Clubtreffens war „Malen als Begleiter am Weg zu sich selbst“. Christine Moser und Ilse Küchler erzählten über ihren persönlichen Weg zur Malerei. Und so unterschiedlich und individuell ihre Lebenswege sind, so unterschiedlich sind auch die Malstile. Ilse Küchler zeigte...
Wir vom i trau mi-Club wollten diesmal erfahren, welchen Stellenwert „Malen als Begleiter am Weg zu sich selbst“ für Menschen fernab ihres Berufslebens hat. Eine Nachlese von Susanne Stuppacher & Eva Jecminek

Mehr anzeigen